Ruine Schwärzenberg bei Roding im Oberpfälzer Seenland

Ruine Schwärzenberg bei Roding im Oberpfälzer Seenland

Ruine Schwärzenberg bei Roding

Vermutlich wurde die Burg Schwärzenberg im 13 Jahrhundert auf dem Grund des Bamberger Bischofs von den Herren von Fornau, die Anfang des 12 Jahrhunderts bereits urkundlich genannt wurden, erbaut.

1306 wurde die Höhenburg mit dem Burgherr Andreas von Fornau erstmals urkundlich im Lehensbuch des Hochstifts genannt.

Peter Fronauer begann ende des 14. Jahrhunderts Kaufleute zu überfallen und musste 1400 die Hälfte seiner Burg an Hans Zenger von Zangenfeld verkaufen.

Familie Zenger gelang später in den Vollbesitz der Burg.

Georg von Murach erbte 1520 die Burg, die in dem Zeitraum bis 1606 mehrere Eigentümer hatte.

1606 wurde die Burg Schwärzenberg in einer Verkaufsurkunde als baufällig und verfallen bezeichnet.

Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Burg völlstöndig zerstört. Im Zeitraum von 1999 bis 2002 wurden Sicherungs- und Sanierungsmaßnahmen sowie Garbungen durchgeführt.

Heute stehen nurnoch Teile des Wohnturms mit Aborterker und einer großen Fensteröffnung.

Der Wall und der Burggraben der die Burg an der Ostseite abtrennte, sind noch zu erkennen und bezeichnen die Größe der damaligen Vorburg.

Bildquelle: Schmid Marco, Thanried